PARKINSON TERMINATOR-PROJECT

VISION 2030

Wir schreiben das Jahr 2030. Die Menschheit hat die Parkinsonsche Krankheit besiegt.

VORBILDER DES PRojects

Der Siegeszug begann nach mehr als 200 Jahren Forschung mit der Initiierung des PARKINSON TERMINATOR-PROJECTs – ein von Parkinson-Patienten getriebenes, multidisziplinäres, internationales Großprojekt. Zur Verdeutlichung seiner historischen Dimension und Größe wurde es beschrieben als eine Art Nachfolgeprojekt der Apollo-Mission: Mondlandung, des Manhattan-Projekts: Bau der Atom-Bombe und des Humangenomprojekts: Entschlüsselung der DNA des Menschen.

ERKUNDUNG DES UNIVERSUMS KOMPLEXESTEN GEBILDES

Es war wohl das bisher größte Abenteuer in der Menschheitsgeschichte: Eine Reise zur Erforschung der Architektur und Arbeitsweise des leistungsfähigsten Supercomputers und komplexesten Gebildes, das wir bisher im Universum entdeckt haben.

Für diese Reise benötigten wir kein Raumschiff und mussten die Erde nicht verlassen.

Es war eine „Reise ins ICH“, ins WIR, in unser „Neuroversum“ bis in die entlegensten Windungen des menschlichen Gehirns und die dunkelsten Winkel des in ihm wohnenden Verstandes. Faszinierend!

WissenschaftlicheR Erkenntnisgewinn

Nach einigen Startschwierigkeiten entwickelte das Projekt eine bisher nicht gekannte Eigendynamik. Der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn

E = m * i2

wuchs exponentiell. Unsere neuen Erkenntnisse über unser Hirn beflügelten die Entwicklung einer hochentwickelten, starken KI (i). Letztere beschleunigte ihrerseits den Prozess des Erkenntnisgewinns.

Wir schufen damit einen sprudelnden Quell faszinierender Innovationen. Private und öffentliche Gelder (m) zog diese Entwicklung geradezu magisch an.

TRANSFORMATION WissenschaftlicheR ErkenntnisSE zu INOVATIONEN 

Mit Hilfe der KI verkürzten wir das Zulassungsverfahren für Arzneimittel, trotz verschärfter Kriterien, drastisch.

Möglich wurde das durch die Anwendung der gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse bei der Entwicklung leistungsfähiger „Digitaler Zwillinge“ (DZ). Einen DZ erzeugen wir seither – auf der Basis einer umfassenden Diagnostik – für jeden Patienten. 

DZ ermöglichen umfassende klinische Studien für einzelne Patienten oder beliebig komplexe Patientenkohorten in kürzester Zeit. Was bisher Jahre in Anspruch nahm, erledigen wir nun in Minuten. Ein innovativer Schritt hin zur Entwicklung individualisierter Therapien mit maximaler Wirksamkeit – bei minimalen Nebenwirkungen und Kosten.

Return on Investment (ROI)

Das PARKINSON TERMINATOR-PROJECT war nicht nur wissenschaftlich/medizinisch ein (teurer?) Erfolg.

Im Laufe des Projekts wurde eine ungeahnte Vielzahl von Technologien entwickelt, patentiert und lizensiert. Es wurden zahlreiche Firmen ausgegründet, die inzwischen sehr erfolgreich, geradezu märchenhaft erscheinende Produkte und Dienstleistungen anbieten. 

Der Börsenwert dieser Unternehmen, die gezahlten Patent-Lizenzgebühren etc. machen das Projekt zu dem „Unternehmen“ mit dem größten und schnellsten ROI der Menschheitsgeschichte – ein wahres Fest für die Investoren.

DRITTER WELTKRIEG“

Das PARKINSON TERMINATOR-PROJECT avancierte zu einem Model-Projekt in der Gesundheitsforschung. Sein Siegeszug katalysierte Terminator-Projekte für viele andere Krankheiten. Inzwischen sind regelrechte Gesundheitsarmeen entstanden, die den Krankheiten den Krieg erklärt haben. Eine Art „Dritter Weltkrieg“ ist im Gange. Hier kämpfen jedoch keine Menschen gegen Menschen. Es kämpft die Menschheit gegen ihre größten Feinde – die Krankheiten. Diese haben seit dem Öffnen der „Büchse der Pandora“ bereits mehr Leid verursacht und noch mehr Menschen dahingerafft als alle Kriege, die wir bisher geführt haben, zusammen.

Und – es scheint sich die ganze Menschheit im Kampf gegen diesen gemeinsamen Feind zu verbünden…

 

Der Film TERMINATORBACK TO THE FUTURE 4.2 erzählt die Vision als Dokumentation dieses Projekts aus der Perspektive des Jahres 2030. Ein CONGENIAL42 SCIENCE VISION FILM (in Vorbereitung).

Sollte Sie das interessieren oder falls Sie Ideen bzw. Ressourcen haben, die Sie zur Verwirklichung dieses Projekts einbringen möchten, wenden Sie sich gerne jederzeit an mich: 0152 260 39 133 oder Uwe.Radelof@ptp42.de

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 PARKINSON TERMINATOR-PROJECT

Thema von Anders Norén